Tipps zur PC Anwendung / 10.1.2008

Inhaltsverzeichnis
Allgemein
Vorwort
1 Windows
1.01 Windows XP Startprobleme
1.02 Windows Xp Sicherung
1.1 MS Word
1.2 MS Excel
1.3 MS Outlook
2 Browser
3 Heimnetz
3.1 LAN
3.2 WLAN

Vorwort

Zu Beginn des Jahres 2001 startete ich nach der Einführung meiner FAQ zum Satellitenempfang mit dieser Sammlung von Tipps zur PC Anwendung. Der Text kann zum privaten Gebrauch genutzt werden. Irgendwelche Ansprüche gegen den Verfasser werden ausgeschlossen.

Vorneweg eine generelle Bitte: Wenn sich etwas ändert, ohne dass ich es bemerke, oder bei Fehlern bitte nicht schimpfen sondern mir Bescheid geben unter:

gerd@satgerd.de.de

Das gilt für Anregungen, Verbesserungswünsche und Fehlerkorrekturen.


Der Text mit den PC-Tipps steht aktuell auf meiner homepage zur Verfügung:

http://www.satgerd.de/

Allgemein

1 Windows

die erste richtige Darstellung

Inhaltsverzeichnis eines Ordners in eine Datei ablegen

[Start]
[Ausführen]
[cmd]
mit [cd..] jeweils eine Ordnerstufe nach unten,
mit [cd ordner] in den gewünschten Ordner manövrieren und mit
[dir >dateiname]
wird in diese Datei das aus dem Explorer bekannte Inhaltsverzeichnis geschrieben.

Zeichen aus Zeichentabelle ermitteln

Funktioniert bei XP so:
START
Programme
Zubehör
Systemprogramme
Zeichentabelle

Windows Firewall Programme erlauben

[Sicherheitscenter]
unten auf dem Bildschirm - [Windows Firewall]
[Ausnahmen]
[Programm] und hier ein neues Programm hinzufügen.

IRQ Tabelle suchen

Im Gerätemanager unter der Systemsteuerung [Ansicht], [Ressourcen nach Verbindung], [Interruptanforderung]

Auffinden von benötigten Treibern

Werden Treiber für Grafikkarten, Drucker etc. benötigt, die Windows Xp nicht hat oder in einer älteren Version, so besteht die Möglichkeit, hier den passenden zu finden: http://www.treiber.de

Umgehung der Office Aktivierung

In der Datei DATA.DAT im Ordner ANWENDUNGSDATEN\MICROSOFT\OFFICE\DATA in c:\Dokumente und Einstellungen\All Users ist der Aktivierungsschlüssel von Office XP oder Office 2003 gespeichert. Der Ordner Anwendungsdaten ist normal als hidden bzw. versteckt gesetzt, also erst über Eigenschaften anzeigen lassen und das Häkchen entfernen. Wenn man jetzt die Systempartition löscht und neu installiert, speichert man die früher gerettete Datei in den Ursprungsordner zurück. Quelle: CHIP 6/2004

Umgehung der XP home Aktivierung

Durch das Sichern der Datei wpa.dbl unter \windows\system32 kann man die Aktivierung bei Änderungen umgehen, indem man nach der Aufforderung zur Aktivierung die Datei wieder zurückkopiert.

Bootmanager unter Windows XP

Auf dem Laufwerk C ist unter Root, also C:\ die Datei Boot.ini. In dieser Datei sind die Pfade der installierten Systeme definiert. Will man also ein System entfernen, ist die zugehörige Zeile zu entfernen. Dann sollte der Pfad mit dem Inhalt gelöscht werden können.

Windows Nachrichtendienst abschalten

Mit dem Windows Nachrichtendienst/Messenger kommen während des Betriebs immer wieder Fenster, die den Eindruck einer Nachricht von Windows erwecken. Um diesen "Nachrichtendienst" zu verhindern geht man mit dem Mausklick auf
deutsch, /englisch
[Start], /[start]
[Systemsteuerung], /[control panel]
[Leistung und Wartung], /[Performance and Maintenance]
[Verwaltung], /[administrative tools]
[Dienste], /[Services)
[Nachrichtendienst], /[Messenger]
jetzt [beenden] anklicken und unter [Starttyp] manuell auswählen.

Anmeldung bei Windows/ Kennung nicht jedesmal eintippen

Bei der Anmeldung an Windows muss immer die Kennung und das Passwort eingegeben werden. Um zu erreichen, dass sich Windows die Kennung merkt über [Start] , [settings] und [control panel] die [Administrative tools] öffnen. Dort die [Local security policy] anklicken und über [Local policies] in den [security options] diese option deaktivieren: [do not display last user name in logon screen].

Lautstärkeregler in Taskleiste

Wenn rechts unten in der Taskleiste/ Toolbar das Symbol für die Lautstärkeregelung fehlt, Systemsteuerung, [Sounds, Sprache und Audio], [Sounds und Audiogeräte], und ein Kreuzchen bei: Lautstärkeregelung in Taskleiste.

Schreibschutz von Dateien entfernen

Wenn Dateien nicht bearbeitet werden können, weil sie schreibgeschützt sind, muss dieser Schreibschutz entfernt werden. Dies fällt besonders auf, wenn Dateien auf CD gespeichert und wieder eingelesen werden. Im Windows Explorer die betreffenden Dateien markieren und mit der rechten Maustaste auf die Markierung klicken. Bei [Eigenschaften] das Register [Allgemein] auswählen und im Abschnitt [Attribute] das Häkchen vor [Schreibgeschützt] entfernen.

Mausbedienung

Das Verschieben von Objekten mit Drag & Drop (Markierung mit der gedrückten linken Maustaste ziehen und an der Zielposition loslassen) ist bekannt. Drückt man dabei die Strg Taste, wird das Objekt nicht verschoben sondern kopiert. Mit der Shift Taste kann man das Kopieren der Dateien (zwischen Laufwerken) verhindern und nur verschieben. Mit der Alt Taste wird bei dieser Methode eine Verknüpfung erzeugt.
Will man mehrere Dateien in einer Liste markieren, klickt man eine an, und klickt unter gleichzeitigem Drücken der Shift Taste die letzte Datei an.
Um einzelne Begriffe in einer Liste gezielt auszuwählen und zu markieren, klickt man die gewünschten Einträge unter gleichzeitigem Drücken der Strg Taste an.

Beenden abgestürzter Programme

Dazu drückt man gleichzeitig Strg + Alt + Entf. Nun wird der Task Manager geladen. Das abgestürzte Programm anklicken und beenden lassen.

Verschieben der Startleiste

Mit der rechten Maustaste auf eine freie Fläche der Startleiste klicken, und im Folgefenster das Häkchen vor [Taskleiste fixieren] entfernen. Nun mit der linken Maustaste auf eine freie Stelle der Startleiste klicken, gedrückt halten und an die gewünschte Stelle des Bildschirms ziehen. Wenn man nun das vorher erwähnte Häkchen [Taskleiste fixieren] setzt, bleibt die Startleiste.

Verknüpfung in die Schnellstartleiste

Im Desktop das gewünschte Programm mit einer Verknüpfung in die Schnellstartleiste ziehen.

Überblick der installierten Programme

Nach dem Klick auf [Start] , [Einstellungen] , [Systemsteuerung] , [Software] das Register [Installieren/Deinstallieren] anklicken. Nun wird die Liste der installierten Programme angezeigt. Zum Deinstallieren eines Programms jetzt auf [Hinzufügen/Entfernen] klicken. Bei dieser Vorgehensweise werden auch die Einträge in der Registry Datei bereinigt.

Lautstärkeregler fehlt in der Taskleiste

Mit [Start] , [Systemsteuerung] und einem Doppelklick auf [Sounds und Multimedia] das Register [Sounds] auswählen. Das Kreuzchen vor [Lautstärkeregelung in der Taskleiste] aktivieren.

Einträge in der Registry Datei löschen

Sind Programme nicht sauber deinstalliert, bleiben manchmal blinde Einträge in der Registry Datei stehen. Um die zu löschen, muss man [Start], [Ausführen] anklicken und Regedit eingeben. Hier geht man in den Ordner Hkey_local_machine\Software\Microsoft\Windows\Currentversion\Uninstall
Hier werden alle Einträge angezeigt. Den zu entfernenden Eintrag markieren und mit der ENTF Taste löschen. Vorsichtige sichern vorher die Registry Datei selbst, obwohl die regedit Funktion dies eigentlich automatisch erledigt.

Neue Platte einrichten

Bei Windows XP home edition zum Beispiel wird eine neue, zusätzliche Festplatte zwar im Gerätemanager und in der Datenverwaltung erkannt aber sie kann nicht eingerichtet werden. Erforderlich ist hier das Partitionieren mit z.B. FDISK oder Partition Magic. Zum Formatieren mit NTFS ist vom Partition Magic mindestens die Version 6 erforderlich. Beim nächsten Systemladen bietet XP in der Datenverwaltung nach dem Rechtsklick auf die neue Platte das Partitionieren und hinterher das Formatieren an. Nach dem Formatieren ist die Platte dann betriebsbereit.

Programme für Doppelklick einstellen

Um beim Doppelklick im Windows Explorer ein bestimmtes Programm zu starten geht man im Explorer auf die Datei und klickt mit der rechten Maustaste darauf. Nun kann man bei Öffnen mit ein Programm eintragen oder suchen und anklicken. In Zukunft wird dann beim Doppelklick auf eine Datei mit dieser Endung immer dieses ausgewählte Programm gestartet.

Temporäre Dateien löschen

In Windows bleiben immer wieder bei Programm- oder Systemabstürzen temporäre Dateien stehen und belegen Speicherplatz. Gerade vor dem Defragmentieren von Platten ist es daher ratsam, temporäre Dateien zu löschen. Temporäre Dateien sind einmal zu erkennen an der Extension .tmp oder daran, dass sie in einem TEMP Ordner stehen. Achtung, unter WINDOWS oder WINNT sind auch noch TEMP Ordner versteckt. Nicht vergessen, dass diese gelöschten Dateien erst noch im Papierkorb stehen. Hier müssen sie jetzt auch noch gelöscht werden, um wirklich den belegten Speicherplatz auf der Platte freizumachen.

Senden-an Liste einstellen

In dem Verzeichnis C:WINDOWS\Sendto steht die Liste. Kopiert man nun eine Verknüpfung dazu, erscheint sie beim nächsten Windows Start bei Senden-an.

Hintergrundbilder löschen

In der Systemsteuerung [Anzeige] anklicken. Im Register [Hintergrund] werden die .bmp Bilddateien angezeigt, die eingestellt werden können. Alle Bilder, die man löschen will, muss man als Datei (normal in c:\windows) löschen.

Bildschirmschoner löschen

Mit der Suchfunktion beim Klick auf Start (rechte Maustaste) Dateien mit der Endung *.scr suchen. Bei [Suchen in] c: oder lokale Festplatten auswählen. Nach dem Klick auf Starten beginnt die Suche. Diejenigen, die gelöscht werden sollen, mit der linken Maustaste (mehrere übereinanderstehende mit zusätzlich gedrückter shifttaste, mehrere getrennt aufgeführte mit zusätzlich gedrückter Ctrl/ Strg Taste) markieren und mit der Del/ Entf Taste löschen.

Druckauftrag stoppen

Nach dem Start eines Druckauftrags erscheint unten rechts in der Taskleiste ein Druckersymbol. Zum Abbrechen eines Druckauftrags erst einen Doppelklick auf dieses Druckersymbol. Im erscheinenden Feld [Drucker] anklicken und dann [Druckauftrag löschen].

Schnappschuss vom DOS-Fenster.

DOS über [Start) [MS-DOS Eingabeaufforderung] aufrufen. Mit der Taste [Druck] erzeugt man ein Bildschirmfoto (screenshot) in der Zwischenablage. Gespeichert wird dieses Bild in Word mit [Strg] und der Taste [V]. Oder mit [Bearbeiten] [Einfügen]. Diese Methode gilt auch für andere Anwendungen wie Excel, Powerpoint etc., die mit dem Windows Zwischenpuffer arbeiten.

Texte kopieren mit Copy and Paste.

Beim Arbeiten mit Windows kann man z. B. einen Textbereich markieren, gleichzeitig die Tasten [Strg] und [C] drücken. Damit ist die markierte Information im WINDOWS Zwischenspeicher. Aus diesem Zwischenspeicher holt man die Information in einer anderen Anwendung wie z. B. Excel, indem man die gewünschte Platzierung mit der Maus anklickt und gleichzeitig die Tasten [Strg] und [V] drückt. Die Methode nutze ich vor allem auch mit urls und mailadressen.

Fenster in voller Grösse laden

Wenn beim Laden von MS Programmen das Fenster immer kleiner als der Bildschirm ist, muss man durch Ziehen mit der Maus am Fensterrand das Fenster vergrössern und das Programm wieder beenden. Beim nächsten Laden wird das Fenster dann in dieser Grösse geöffnet.

Windows ohne Anmeldung starten

Beim Hochfahren oder nach Standby verlangt XP die Auswahl eines Users, obwohl nur einer eingerichtet ist und kein Paßwort vergeben ist. Dies kann man ausschalten. Systemsteuerung laden,
[Energieoptionen]
[Erweitert]
hier das Häkchen bei Passwort entfernen

Advanced Power Management

Das Aktivieren/ Deaktivieren der Stromsparfunktionen erfolgt (bei WIN 98) in der Systemsteuerung unter [Energieverwaltung]. Dort wählt man die gewünschten Funktionen aus.
zum Inhaltsverzeichnis

1.01 Windows XP Startprobleme

Wiederherstellungspunkte

Teilweise richtet Windows Xp automatisch einen Wiederherstellungspunkt ein. In der Systemsteuerung kann man aber auch gezielt solche Wiederherstellungspunkte einrichten. Dazu [Leistung und Wartung] anklicken und dann [Systemwiederherstellung]. Hier werden vorhandene Punkte zur Wiederherstellung angeboten und das Erstellen eines neuen Punktes.

Eingeschränkter Systemstart

Hier gibt es bei Xp verschiedene Möglichkeiten. Einmal kann man beim Systemhochfahren nach dem Laden des BIOS die F8 Taste drücken. Hier bietet Xp nun verschiedene Möglichkeiten an, die aus dem Text zu erkennen sind.
Eine andere Möglichkeit ist [Start] anklicken, [Ausführen] und msconfig eingeben. Mit msconfig kann man unter [Allgemein] zum Beispiel eine Systemwiederherstellung starten. Unter [Dienste] oder [Systemstart] kann man für das Hochfahren einzelne oder alle Dienste beziehungsweise Programme ausklammern und sich eventuell zu einem "Bösewicht" herantasten.

Reparatur eines defekten Systems.

Hier hole ich etwas aus. Nachdem ich bei der Rücknahme automatisch eingebrachter Windows Korrekturen einmal nicht neu gestartet, sondern gleich über Software und Korrektur entfernen die nächste Korrektur entfernte, kam Xp beim Hochfahren nur noch bis zum grünen Grasschirm. Eine Meldung über einen Explorerfehler mit der Abfrage zum Problembericht senden kam noch. Über den Taskmanager [Datei], [Neuen Task erstellen] und [Durchsuchen] konnte ich eigentlich alle von mir installierte SW nutzen und auch WLAN funktionierte. In einer Newsgroup erhielt ich den Link http://www.derfisch.de/xpnf.php#36 Nach dieser Anleitung habe ich nach der Abfrage Installieren das Reparieren ausgewählt und nach einer knappen Stunde war mein Xp wieder auf dem SP1 Stand der mitgelieferten CD. In diesem Verlauf kommt zuerst auch ein Reparieren über die Auswahl der Taste R, aber hier kommt nur ein "DOS".
Jedenfalls konnte ich nun auch mit Akku wieder arbeiten, was nach der Installation von SP2 nicht mehr möglich war. Vorher hatte FSC mit diesem Fehler mein Notebook abgeholt und nach acht Tagen mit einem neuen Mainboard wiedergebracht.

1.02 Windows XP Sicherung

Wiederherstellungspunkt erzeugen oder wieder einsetzen

Wenn Windows Xp Probleme macht, kann es sinnvoll sein, auf einen früher erstellten Wiederherstellungspunkt zurück zugreifen. Dazwischen installierte Software ist allerdings dann nicht mehr verfügbar. Was ja auch teils angestrebt wird. Zu den Wiederherstellungspunkten kommt man über [Systemsteuerung], [Leistung und Wartung], und links die [Systemwiederherstellung] anklicken. Ab hier klappt die Führung dann durch Windows von selbst. Einen neuen Systemwiederherstellunspunkt erzeugen oder auf einen alten zurücksetzen. Beim Zurücksetzen bietet Xp im Kalenderbild die vorhandenen Systemwiederherstellungspunkte fett an. Selbst die zurückliegenden Monate sind oben in dem kleinen Fenster auswählbar.

1.1 MS Word

Graphik als gelinktes Objekt einfügen

Um den Aufbau von Word zu beschleunigen bzw. Graphiken trotz "fremder" Änderungen immer aktuell im Worddokument zu zeigen, kann man ein Objekt als Link einfügen.
Dazu [Einfügen), [Objekt] und das Register [Aus Datei erstellen] auswählen. Mit Hilfe von [Durchsuchen] die gewünschte Datei ermitteln, Doppelklick bzw. [Öffnen] und ein Häkchen bei [Verknüpfen] setzen. Mit [OK] ist das Werk vollbracht.

Zeichen aus Zeichentabelle in Text eingeben

Will man Zeichen mit einem speziellen Code eingeben, dann die gewünschte Zeichentabelle einstellen. Mit der NUM Taste den Ziffernblock auswählen und mit gedrückter ALT Taste den Code im Nummernblock eingeben. Bei Notebooks ist die Nummerntaste manchmal farbig mit NUM gekennzeichnet und die Ziffern aus dem Nummernblock dann mit der gleichen Farbe auf der Tastatur zu erkennen.

Buchstaben im Text tiefer/höher stellen

Zum Beispiel bei H2O die Zwei höherstellen. Dabei wird erst die Zwei markiert, dann Ctrl + zum Höherstellen oder Ctrl # zum Tieferstellen. (Die Taste Ctrl ist auf der deutschen Tastatur die Strg)

Symbolleisten steuern

In Word auf [Ansicht] klicken und dann auf [Symbolleisten]. Hier kann man nach Bedarf die Symbolleisten aktivieren bzw. deaktivieren. Ausser den meist verwendeten [Standard] und [Format] ist es auch möglich eigene Symbolleisten zu konfigurieren.

Dateinamen im Dokument anzeigen

Im Dokument den Kursor an die gewünschte Stelle positionieren, [Einfügen], [Feld] und bei Feldname "Dateiname" anklicken. Nun die [Optionen] auswählen, in das Register [spezifische Schalter] und da die angezeigte Form /p anklicken. Mit o.k. und o.k. bestätigen. Damit ist der komplette Pfad in der Datei angezeigt.

Abschalten der automatischen Korrektur.

In der Menüleiste [Extras] anklicken und [Autokorrektur]. Nun das Häkchen vor dem Feld [Während der Eingabe ersetzen] per Mausklick entfernen. Soll die Autokorrektur für eine bestimmte Zeichenfolge entfernt werden, so ist der entsprechende Eintrag in der Liste in der unteren Fensterhälfte zu entfernen. Dazu markiert man diesen Eintrag und klickt auf die Schaltfläche [Löschen]. Mit einem Klick auf [OK] werden die Änderungen übernommen.

Silbentrennung steuern / Normal.dot Datei

Um die Silbentrennung generell und nicht für jedes Dokument einzeln zu steuern, muss diese Einstellung in der Parameterdatei Normal.dot vorgenommen werden. Unter [Extras] , [Optionen] , [Dateiablage] und [Benutzervorlagen] ist zu sehen, wo die Datei steht. Nach dem Öffnen der Datei sicherstellen, dass im Feld [Dateityp] [Dokumentvorlagen] eingestellt ist. Nun unter [Extras] , [Sprache] , [Automatische Silbentrennung] aktivieren und speichern.

Anführungsstriche unten und oben darstellen lassen

Unter [Extras], [Autokorrektur-Optionen] anklicken. Wechseln in das Register [AutoFormat während der Eingabe] und vor [Gerade Anführungszeichen durch typographische ersetzen] ein Häkchen setzen. Mit [ok] bestätigen.

Seitenränder einstellen / Normal.dot

Ein neues Dokument öffnen und auf [Datei] und [Seite einrichten] klicken. Im Register [Seitenränder] den gewünschten Abstand einstellen, links unten im Fenster [Seite einrichten] die Schaltfläche [Standard] anklicken und mit [Ja] bestätigen.

Rechtschreibhilfe ändern

In der Menüleiste [Extras] [Optionen] anklicken und dann das Register [Rechtschreibung und Grammatik]. Nach dem Klick auf die Schaltfläche [Wörterbücher] öffnet sich das Fenster mit den vorhandenen Wöterbüchern. Das zu bearbeitende Wörterbuch markieren (meistens Benutzer.dic). Kontrollkästchen vor dem Wörterbuch aktiv und dann [Bearbeiten]. Nun kann man die Wörterbuch einträge wie ein normales Worddokument bearbeiten. Am Ende speicher [Datei] [Schliessen]. Anschliessend mit [Extras] [Optionen] im Register [Rechtschreibung und Grammatik] wieder starten mit [Rechtschreibung während der Eingabe prüfen].

Seitenzahlen der nächsten Seite in Fusszeile.

Im geöffneten Dokument in der Menüleiste erst [Datei] dann [Seite einrichten] anklicken. Im Register [Seitenlayout] den Abschnitt [Kopf-Fusszeilen] auswählen. Nun in der Fusszeile folgende Formel eingeben:
(Wenn (SEITE)x(ANZSEITEN) (=(SEITE)+1))
Achtung, statt x den Pfeil nach links auf der Tastatur links unten
und statt der Klammern die geschweiften Klammern mit der Tastenkombination Ctrl + F9 verwenden. Durch die Bedingung "SEITExANZSEITEN" erscheint auf der letzten Seite hier nichts mehr.

Kopf-/ und Fusszeilen einstellen.

Im geöffneten Dokument in der Menüleiste erst [Datei] dann [Seite einrichten] anklicken. Im Register [Seitenlayout] den Abschnitt [Kopf-Fusszeilen] auswählen. Hier kann man dann auch [erste Seite anders] einstellen, dann aber sicherstellen, dass auch [Anwenden auf] für [Gesamtes Dokument] eingestellt ist. Mit [OK] werden die Einstellungen übernommen.

Hoch- und Querformat mischen

Das Dokument wird in Abschnitte unterteilt. An der Stelle, an der man das Querformat wünscht, klicken auf [Einfügen] und [Manueller Wechsel] . Nun im Fenster Abschnitt [Abschnittwechsel] das Feld [Nächste Seite] auswählen und mit OK bestätigen. Nun das Querformat einrichten mit [Datei] , [Seite einrichten] und bei [Papierformat] unter [Orientierung] [Querformat] auswählen. Für ein folgendes Hochformat analog vorgehen.

Feste Einstellung der Buchstabengrösse.

In der Menüzeile auf [Format] und in der Menüliste auf [Formatvorlage] klicken. Schaltfläche [Bearbeiten] anklicken. Nun erscheint das Fenster "Formatvorlage bearbeiten". Auf die Schaltfläche [Format] und in der Liste [Zeichen] anklicken. Nun bei [Schriftgrad] für die Buchstabengrösse den gewünschten Wert eintragen und mit [OK] bestätigen. Nun im Fenster "Formatvorlage bearbeiten" ein Häkchen vor [Zur Dokumentvorlage hinzufügen] setzen und mit [OK] bestätigen. Nun bei "Formatvorlage" die Schaltfläche [Schliessen] anklicken. Neben der Schriftgrösse lässt sich hier auch die Schriftart einstellen.

Bruchstrichdarstellung

In der Menüleiste [Einfügen], [Feld] unter [Kategorien] den Eintrag [Alle] und unter Feldname den Eintrag [EQ] anklicken. Danach auf die Schaltfläche [Optionen] klicken, im folgenden Fenster unter Schalter den Eintrag \F(;), auf [Hinzufügen] klicken und mit [OK] bestätigen. Nun kann man im unteren Fenster noch Zähler und Nenner vor bzw. hinter dem Semikolon der Formel einfügen [\F(1;2)]

Drucken von Formeln in Word.

Es soll zum Beispiel die Formel P= F geteilt durch A dargestellt werden. Nach der Eingabe von P= in der Menüleiste klicken auf [Einfügen] und anschliessend auf [Feld]. In der Mitte des Fensters [Feld] steht nun eine weisse Zeile mit einem Gleichheitszeichen. Nach dem Löschen des Gleichheitszeichens die Formel \F(F;A) eingeben. Nach der Bestätigung mit [OK] steht im Text die Formel.

Formeln in Word-Vorlagen anzeigen.

Nach dem Öffnen der Vorlage in der Menüleiste [Extra] anklicken und dort [Optionen]. Nun im Register [Ansicht] unter [Anzeigen] das Feld [Feldfunktionen] aktivieren. Zum Ausdrucken im Register [Drucken) unter [Mit dem Dokument ausdrucken] das Feld [Feldfunktionen] aktivieren. Nach dem Ansehen der Formeln wird das Deaktivieren empfohlen.

Entwickeln von Formularen.

Zuerst in der Menüleiste auf [Ansicht], [Symbolleisten] und [Formular] klicken, sodass die Symbolleiste Formular eingeblendet wird. Nun kann man durch Klicken auf die entsprechenden Symbole Formularfelder wie gewünscht platzieren. Anschliessend das Formular schützen mit einem Klick auf das Schlosssymbol rechts. Soll das Formular wieder geändert werden, zuerst durch Klick auf das Schlossysmbol entsperren. Dann können die Felder wieder geändert werden.

Etiketten formatieren.

In der Menüleiste [Extras] sowie [Umschläge und Etiketten] öffnen. Nun das Register [Etiketten] auswählen und in das Feld [Adresse] den Text für die Etiketten eingeben. Zum Ändern von Schriftart und Grösse den betreffenden Text markieren, mit der rechten Maustaste auf den markierten Text klicken und im aufgeklappten Menü [Zeichen] auswählen. Im folgenden Fenster sind die Eigenschaften einstellbar.

Überschreibmodus mit Einfügetaste.

Wenn bei Word97 die Einfg Taste nicht funktioniert, kann man sie konfigurieren. Über die Menüleiste mit [Extras] und [Anpassen] die Schaltfläche [Tastatur] anklicken. Unter [Kategorie] auswählen [Alle Befehle]. In der Spalte "Befehle" das Kommando "Überschreiben" markieren. Nun in das Feld "neuen Shortcut drücken" und einmal die "Einfg" Taste drücken. Bei "Speichern in" wird festgelegt, für welche Vorlagen diese Funktion gelten soll. Mit "Zuordnen" wird die Taste der entsprechenden Funktion zugeordnet.

Datei als Postscript ausgeben.

Dazu [Start] [Einstellungen] [Drucker] anklicken. Den passenden Drucker auswählen und in der Menüleiste [Datei] [Eigenschaften] auswählen. Im Register [Details] das Feld [Anschluss für Druckausgabe] ändern auf [FILE: (Erstellt eine Datei)]. Mit [OK] bestätigen. Anschliessen wird bei Druckausgabe ein Dateiname angefordert.

Geldbeträge in Tabelle addieren.

Den betreffenden Tabellenteil markieren, in der Menüleiste [Tabelle] und [Formel] anklicken. Zum Addieren in diesem Fenster im Feld [Formel] den Wert =Sum(über) eintragen. Falls nur positive Werte addiert werden, kann im Feld [Zahlenformat] der Wert [#.##0,00DM;(#.##0,00DM)] ausgewählt werden. Sind auch negative Zahlen dabei, ist [#.##0,00] einzustellen und mit OK zu bestätigen.

Clipart Ansicht in Word Dokument.

In der Menüleiste auf [Extras] und [Optionen] klicken. Nun im Register [Drucken] festlegen, was gedruckt werden soll. Für die Cliparts [Zeichnungsobjekte] auswählen.

Symbol in Menüleiste einfügen.

Mit der rechten Maustaste auf die Standard-Symbolleiste klicken. Im aufgeklappten Fenster [Anpassen] auswählen. Nun im Register [Befehle] in der Kategorie [Bearbeiten] oder [Einfügen] das gewünschte Symbol anklicken und mit der Maus nach oben in die Menüleiste ziehen (Drag & Drop).

Unsichtbarer Kommentar.

Dokument öffnen und in der Menüleiste [Datei] anklicken sowie [Eigenschaften]. Im Register [Zusammenfassung] kann ein Kommentar eingefügt werden. Soll dieser Kommentar nicht mit ausgedruckt werden, so ist unter [Extras] und [Optionen] im Register [Drucken] das Feld [Kommentar] im Abschnitt [Mit dem Dokument ausdrucken] zu deaktivieren.
zum Inhaltsverzeichnis

1.2 MS Excel

Nur sichtbare Zellen mit copy paste kopieren.

Sollen von einem Excel Blatt nur die sichtbaren Zellen ohne die ausgeblendeten oder gefilterten Zellen in ein anderes Blatt oder eine andere Datei kopiert werden, sind die betreffenden Zellen zu markieren. Nun im Register [Bearbeiten] [Gehe zu] auswählen und dort [Inhalte) anklicken. Dort nur [sichtbare Inhalte] und [ok] anklicken. Nun mit copy/ paste bzw. kopieren und einfügen die markierten Zellen übertragen.

Spalten in Zeilen umwandeln

Erst die umzubauenden Zellen markieren und [Bearbeiten], [Kopieren] anklicken. Ein neues Datenblatt anlegen und in die Zelle A1 klicken. Nun [Bearbeiten], [Inhalte einfügen], im folgenden Fenster ein Häkchen vor [Transponieren] und [ok].

Zeilen oder Spalten austauschen

Die Tabelle mit Excel öffnen und die Zellen bzw. Spalten oder Zeilen zum Transponieren markieren. Nun in der Menüleiste [Bearbeiten] anklicken und dann [Kopieren]. Nun die Zielzelle (ausserhalb des markierten Bereichs) anklicken und über [Bearbeiten], [Inhalte einfügen], [Transponieren] und [OK] die Übertragung veranlassen.

Zeilenumbruch

In einem Tabellenfeld erreicht man eine neue Zeile durch gleichzeitiges Drücken der ALT- und Returntaste.
Für den automatischen Umbruch eines Textes werden die Eigenschaften des Feldes verändert. Dazu wird der betroffene Bereich markiert, und in der Menüleiste [Format] und [Zellen] angeklickt. Dann im Register [Ausrichtung] unter [Textsteuerung] das Feld [Zeilenumbruch] anklicken und mit [ok] bestätigen.

Feldfunktion/ heutiges Datum in Zelle eintragen

In das Feld (Zelle) ein Gleichheitszeichen eintippen und in der Menüleiste [Einfügen] anklicken. [Funktion] auswählen sowie [Datum und Zeit] und dann [Heute]. Mit ok bestätigen. Hier sind natürlich andere Werte auch noch auswählbar.

Zeilennummern in Exceltabelle automatisch einsetzen.

In das erste Feld jeder Zeile die Formel =ZEILE() eintragen. Das heisst in das erste Feld tippt man das ein, markiert anschliessend dieses Feld, klickt auf kopieren und zieht mit der Maus die erste Spalte nach Bedarf nach unten. Mit CR hat man fertig nummeriert. Soll die Nummerierung erst ab der dritten Spalte beginnen, setzt man den Wert auf =ZEILE()-2

Überschriftszeilen definieren

Um in einer Tabelle Überschriftszeilen festzulegen, [Datei], [Seite einrichten], Register [Drucktitel] auf das Symbol rechts bei [Wiederholungszeilen oben] klicken. Nachdem das kleine Fenster eingeblendet wird in die Datei zurück und die gewünschten Zeilen markieren, [Eingabe] und mit [ok] bestätigen.

Kopf- oder Fusszeile definieren.

Entweder: Klick auf [Ansicht] [Kopf- und Fusszeile]. Im Register [Kopf-/Fusszeile] dann die [Benutzerdefinierte Fusszeile] wählen. Nun im passenden Feld rechts/ mitte/ links zum Beispiel &[Datei] für den Dateinamen eintragen. Der vollständige Pfad kann von Excel aber nur in einem normalen Feld angezeigt werden. Dazu gibt man die Formel =Info(Verzeichnis) ein.

oder: [Datei], [Seite einrichten] und das Register [Kopf/Fußzeile] anklicken. Dann [Benutzerdefinierte Fußzeile] auswählen. Nun links, in der Mitte oder rechts klicken und eingeben: &[Pfad]&[Datei]
Es stehen in der Mitte per Symbol auch Seiten zur Verfügung. Mit [ok] bestätigen.

Tabellenvorlagen.

Neue Arbeitsmappe öffnen und den eigenen Wünschen anpassen. [Datei speichern] und im Feld Dateityp "Mustervorlage" auswählen. Die Datei wird im Verzeichnis "Tabellenvorlagen" im Vorlagenverzeichnis von "Microsoft Office" gespeichert. Nun wird eine neue Arbeitsmappe mit [Datei neu] und [Tabellenvorlage] ausgewählt.

Stunden erfassen.

Um Zeiten erfassen zu können, müssen die Felder dafür eingerichtet werden. Dazu erst die betroffenen Felder markieren, in der Menüleiste [Format] und dort [Zellen) anklicken. Im Register Zahlen dann [Benutzerdefiniert] und im Feld "Formate" die Formel"[h]:mm" auswählen oder eingeben. Mit [OK] wird die Formatierung beendet und die Zeiten müssen dann mit dem Doppelpunkt eingegeben werden.

Texte verknüpfen.

Die Inhalte verschiedener Felder in einem Feld zusammenfassen kann man mit dem Zeichen &. Steht zum Beispiel in Feld A1 ein Vorname und in Feld B1 der Nachname, so kann man im Feld C1 diese Formel eingeben: A1&" " &B1. Zwischen den beiden Anführungszeichen wird hier ein Leerzeichen zur optischen Trennung verwendet. Maximal können 30 Zeichen verknüpft werden.

Zellen aus zwei Tabellen verknüpfen.

Erst die Ursprungsdatei öffnen, die betreffenden Zellen markieren, [Bearbeiten] und [Kopieren]. Dann die Zieldatei öffnen, das erste Empfangsfeld anklicken, [Bearbeiten] [Inhalte einfügen] und im nun geöffneten Fenster die Schaltfläche [Verknüpfen] auswählen.

Spaltenüberschriften

Dabei werden auf der ersten Seite der Datei Wiederholungszeilen definiert, die beim Drucken auf jeder Seite eingefügt wird. Nun [Datei], [Seite einrichten] anklicken. Im Register [Tabelle] das Eingabefeld [Wiederholungszeilen] anklicken. Anschliessend die Spaltenüberschrift(en) mit der Maus markieren und mit [ok] quittieren.

Feste Werte zur Auswahl bei Eingabefeld

Die Zelle markieren, und in der Menüleiste [Daten] anklicken. Dann [Gültigkeit], [Einstellungen] und im Abschnitt [Gültigkeitskriterien] den Wert des Feldes [Zulassen] auf [Liste] setzen. Im nun auftauchenden Feld [Quelle] können die Werte durch Semikolon getrennt eingetragen werden. Alternativ kann ein Zellbereich des Excel-Datenblatts angegeben werden und dort die Werte eingetragen. Das Häkchen vor [Zellendropdown] muss gesetzt sein. zum Inhaltsverzeichnis

1.3 MS Outlook

Vierteljährliche Termine

Erst den Kalender öffnen und in der Menüleiste [Aktionen], [Neue Terminserie] anklicken. Unter [Termin] Uhrzeit und Dauer angeben. In [Serienmuster] das Kästchen vor [monatlich] aktivieren und in der rechten Fensterhälfte [Am 15. Tag jedes 3. Monats] eingeben und das Kästchen vor dem Feld aktivieren. Im Abschnitt [Seriendauer] den Beginn z.B. mit dem heutigen Tag und eventuell das Ende definieren und zum Abschluss mit [ok] bestätigen.

Ordner sichern

Outlook verwendet zum Abspeichern Ordner. Die Posteingänge, das Archiv und das Adressbuch werden jeweils in eine Datei geschrieben. Die Namen lauten in dieser Reihenfolge postfach.pst (bei XP mailbox.pst), archiv.pst und adrbuch.pab (bei XP der Profilname.pab).
Gerade bei Systemumstellungen ist es ratsam, diese Dateien zu sichern und in dem neuen System mit Outlook wieder einzubinden. So kann man mit den bereits vorhandenen mails bzw. Adressen wieder weiterarbeiten.
Zum Finden der Datei mit den Mails schaut man unter [Extras], [Dienste], [Persönliche Ordner] und [Eigenschaften]. Dort ist in Pfad die Datei angegeben.
W10 Outlookdatei suchen:
Datei/Kontoeinstellungen/Kontoeinstellungen/Datendateien --> Speicherort

Für das Adressbuch wählt man statt [Persönliche Ordner] das [Persönliches Adressbuch].

2 Browser

Seamonkey beschleunigen

Seit einiger Zeit verwende ich Seamonkey statt Netscape. Damit sind auch die Newsgroupeinträge wieder schön mit Baumstruktur zu lesen. Allerdings war das Programm eine Weile sehr langsam beim Newsgroups lesen, bis ich diesen Hinweis aus der seamonkey ng erhielt:
Dokumente und Einstellungen
den user wählen
Anwendungsdaten
Mozilla
Profiles
default
irgendwas.slt
und dann im Ordner des newsgroupserver alle *.dat und *.msf Dateien löschen
Seamonkey merkt sich trotzdem die Newsgroups ist plötzkich wunderbar flink.
Alerdings muß man die Kopfzeilen dann alle wieder einlesen und die Filter sind auch weg.

Zwischenspeicher (Cache) leeren

Manchmal hat man den Eindruck, dass eine geladene Seite nicht aktuell ist. Dann empfiehlt es sich, den Zwischenspeicher zu leeren.
Im Internet Explorer geschieht das bei [Extras], [Internetoptionen] im Register [Allgemein] bei [Temporäre Internet-Dateien] die Schaltfläche [Dateien löschen] anklicken.
Im Netscape unter [Bearbeiten], [Einstellungen], [Erweitert], [Cache] die Schaltfläche [Cache leeren] anklicken.

Standardbrowser auswählen

Beim Klick auf einen Link wird ein Browser geladen. Um hier den Lieblingsbrowser einzustellen geht man folgendermassen vor:
[Einstellungen], [Systemsteuerung], [Software] und dann bei [Programmzugriff und -standards festlegen] den Browser definieren.

Startseiten ändern

Bei Netscape funktioniert das unter [Bearbeiten] und [Einstellungen] im Register [Navigator]. Dort kann man bei [Anfangsseite] die url der gewünschten Seite eintragen.
Im Internet Explorer von MS in der Menüleiste auf [Extras] und dort auf [Internetoptionen] klicken. Bei [Startseite] die Adresse(url) der gewünschten Seite in das Feld [Adresse] eintragen.

3 Heimnetz

3.1 LAN

Freigegebene Ordner eines Rechners anzeigen

Um die freigegebenen Ordner eines anderen Rechners im Netz zu erkennen, [Start], [Ausführen] anklicken und \\192.168.2.55\ die entsprechende IP-Adresse eingeben.

Verbindung zu anderem Rechner aufnehmen

[Start], [Ausführen] anklicken und \\192.168.2.55 die entsprechende IP-Adresse eingeben.

3.2 WLAN

Um die WPA Verschlüsselung einzusetzen ist bei Windows Xp das Service Pack 2 (SP2) erforderlich.

Eigene Adressen ermitteln

Um die eigenen Adressen wie IP oder MAC zu ermitteln, [Start], [Ausführen] anklicken und CMD eingeben. Mit dem Befehl IPCONFIG /ALL werden die Adressen angezeigt.

Server bei t-online

Die Server für email sind:
Posteingang
securepop.t-online.de port 995 SSL
Postausgang
securesmtp.t-online.de port 465 SSL
für die Newsgroups:
reader.albasani.net.de

bei gmx:
Empfang
pop.gmx.net
Ausgang
mail.gmx.net

bei arcor:
Empfang
pop3.arcor.de
Ausgang
smtp.arcor.de

homepage
mail an Gerd